Überspringen

Konferenz News vom zweiten Konferenztag 13.03.2019

Brandschutz: Früherkennung und Alarmierung

Carsten Meißner, Senior Consultant Solution Safety, Siemens Building Technologies Deutschland

„Softwaregestützte Branddetektion – Intelligent und täuschungssicher“

Der Schutz von Leib und Leben der Menschen hat in Smart Buildings oberste Priorität. Effektive Maßnahmen beispielsweise bei Ausbruch eines Feuers sind daher grundlegend für die Sicherheit. Carsten Meißner, Senior Consultant Solution Safety bei Siemens Building Technologies Deutschland, erläuterte auf dem Intersec Forum der Messe Frankfurt den Einsatz intelligenter Algorithmen in Brandmeldern zur frühzeitigen und täuschungssicheren Branddetektion.

Wurde früher lediglich die Rauchdichte beim Überschreiten eines Grenzwertes als Alarm gemeldet, sind moderne Brandmelder viel flexibler einsetzbar. Die softwaregestützte Branddetektion berücksichtigt gebäudeabhängige Parameter wie Raumhöhe, vorhandene Brandlasten, das Brandrisiko oder vorhandene Störgrößen. Einmal einprogrammiert, wird ein Brand frühzeitig und sicher detektiert. Ändert sich die Raumnutzung, kann der Brandmelder einfach durch erneute Programmierung an die neuen Bedingungen angepasst werden. Brandmelder desselben Typs können dadurch in den verschiedensten Umgebungen eingesetzt werden.

Dr.-Ing. Sebastian Festag, Geschäftsbereichsleiter Marktentwicklung, Hekatron

„Brandfrühsterkennung: Von einer Idee über (Labor-)Experimente in die Praxis“

Bricht ein Feuer aus, geht es um Sekunden. Die Menschen in einem Gebäude müssen sich möglichst schnell in Sicherheit bringen. Je früher das Feuer erkannt wird, desto mehr Zeit steht ihnen dabei zur Verfügung. Bislang liegen nur Erkenntnisse zur Entstehung von Rauch in den ersten Minuten nach Ausbruch des Feuers vor.

Über den Forschungsstand zur Brandfrühesterkennung von der ersten Sekunde an – also noch bevor Glut und Rußpartikel entstehen – berichtete Dr.-Ing. Sebastian Festag, Geschäftsbereichsleiter Marktentwicklung bei Hekatron, am 13. März 2019 auf dem Intersec Forum 2019 der Messe Frankfurt. In einem Gemeinschaftsprojekt von ZVEI und Herstellern wurden in umfangreichen Messreihen an realen Testfeuern neben Rauch auch die Entstehung anderer Brandgase wie Kohlenmonoxid, Chlorwasserstoff und organischen Verbindungen untersucht. Deren Konzentration wurde in Abhängigkeit von der Zeit und einer Raumhöhe bis zu 15 m gemessen. Dabei zeigte sich, dass bereits in den sehr frühen Brandphasen zahlreiche brandspezifische molekulare Abbauprodukte entstehen. Die Ergebnisse sollen sowohl in Normung und Standardisierung als auch in die weitere Produktentwicklung einfließen.

Video-Interview mit Sebastian Festag

David Ziegler, Portfoliomanager, Bosch Building Technologies

„Connected-Building-Perspektiven mit IP-basierten Beschallungs- und Sprachalarmierungssystemen“

Sprachalarmierungssysteme sorgen im Gefahrenfall für eine rasche und sichere Evakuierung von Gebäuden. Im Normalbetrieb werden sie wie andere Beschallungsanlagen für zahlreiche weitere Aufgaben eingesetzt wie Musikeinspielung oder informative Durchsagen. Viele Systeme werden auch heute noch analog und unvernetzt betrieben. David Ziegler, Portfoliomanager von Bosch Building Technologies, erläuterte auf dem Intersec Forum 2019 der Messe Frankfurt die Integration von IP-basierten Beschallungs- und Sprachalarmierungssystemen in moderne Gebäude.

Bei diesen Systemen laufen Audiosignale und Steuerungsinformationen über ein gemeinsames IP-Netz mit standardisierten Gateways als Verbindung zur Außenwelt. Neben einem flexiblen, softwaregestützten Routing der Audiosignale auf mehr als 100 Kanälen sinke auch der Verkabelungsaufwand deutlich. Die IP-Vernetzung sorge durch Redundanz, Verschlüsselung und Signalverbesserung durch digitale Signalprozessoren für mehr Sicherheit. Die Effizienz steige, denn bei Änderungen müssten vor Ort keine Patchkabel mehr umgesteckt werden. Kundenanforderungen könnten schnell umgesetzt und Komponenten von Dritt-Herstellern leichter integriert werden.

Video-Interview mit David Ziegler

Christoph Sommer, Technischer Leiter, STG-BEIKIRCH

„Von der Zuluft bis zur Abströmung – intelligente Rauchschutz-Druckanlagen (RDA)“

Rauchschutz-Druckanlagen (RDA) erfüllen in größeren Gebäudekomplexen und insbesondere in Hochhausbauten eine lebensrettende Aufgabe. Bei Ausbruch eines Feuers steuern sie die Luftzufuhr in für Flucht- und Rettungswege ausgelegten Treppenräumen mit Überdruck so, dass sie für eine ausreichende Zeit rauchfrei bleiben. Christoph Sommer, Technischer Leiter bei STG-Beikirch, wies beim Intersec Forum 2019 der Messe Frankfurt darauf hin, dass nur intelligente Systeme die individuellen Anforderungen moderner Gebäude erfüllen können.

Passiv gesteuerte Anlagen mit konstanter Zuluftbeaufschlagung hätten dabei den Nachteil, dass der Druck im Treppenhaus zu hoch werden könne und sich dann die Türen nicht mehr öffnen liessen. Besser geeignet seien aktive Systeme mit elektronischer Regelung, die einen konstanten Druck erzeugen. Dazu stünden verschiedene Auslegungen zur Verfügung, beispielsweise Motoren mit Frequenzumrichter oder intelligente Lamellen mit einer Präzisionsregelklappe unter einer Lichtkuppel. Bei der Auslegung des Systems müssten immer die individuellen Eigenschaften des Gebäudes und äußere Bedingungen wie Jahreszeiten und Windlasten berücksichtigt werden.

Video-Interview mit Christoph Sommer

Live aus dem Intersec Forum: Alle Video-Statements der Konferenzredner

Statements der Redner zum Nachlesen

Folgen Sie uns auch auf Twitter:

@IntersecFFM

#IntersecFFM

Weitere Fragen zu den Vorträgen? – Hier erreichen Sie das Intersec Forum Team:
Intersec-forum@messefrankfurt.com

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen